Lesung: Leck mich am Leben – Punk im Osten


Termin Details


leck_mich_am_leben

Frank Willmann ließt aus seinem neuen Buch und dazu gibts als kleines musikalisches Beiprogramm, die allseits beliebten, fabulösen “Grassholes” natürlich unplugged.  Eintritt kostenlos—Austritt gegen Spende je nach Portmonnaie Bestückung. Es wird ein Hut rumgehen…

Wird ne höchst interessante Lesung und bei dem Wetter, werdet ihr die Vorzüge der kühlen Galliläakirche zu schätzen wissen.

Punk als Synonym für Jugendrevolte – das galt auch im Osten, als seinerzeit Erich und Genossen sorgenvoll das Entstehen einer Punkszene registrierten. Was jetzt über die Mauer schwappte, entzog sich per se jeder Kontrolle. Das Buch vereint Geschichten zum Punk zwischen Suhl und Sassnitz, erzählt über das Wieso und Warum. Außerdem: Welche Bands waren in? Mein erstes Punkkonzert, meine erste Lederhose, mein erster Button. Punk und Wehrdienst. Punk im Spiegel des MfS, Punk und Mode und vieles mehr. Vor allem aber auch: Wie ging es nach 1989 mit dem Punk im Osten weiter?

 

Frank Willmann
Cover

Frank Willmann, geboren 1963 in Weimar, 1984 nach Westberlin ausgereist, lebt heute in Berlin. Neben einigen literarischen Titeln veröffentlichte er gemeinsam mit Jörn Luther Bücher über den 1. FC Union Berlin, »Und niemals vergessen – Eisern Union« sowie »BFC Dynamo – Der Meisterclub«. Er spielte von 1970-81 als Mittelstürmer bei Motor Weimar, Traktor Kromsdorf, Empor Weimar und seit 2003 als Libero für Cosmic Kalaschnikow. Im Verlag Neues Leben veröffentlichte er mehrere erfolgreiche Bücher zum Thema Fußball, darunter »Stadionpartisanen. Fans und Hooligans in der DDR« (2007) und zuletzt »Zonenfußball. Von Wismut Aue bis Rotes Banner Trinwillershagen« (2011). Willmann lebt heute in Berlin und schreibt derzeit eine regelmäßige Sportkolumne für 11Freunde und den Tagesspiegel.

Foto: Ronny Marzok