Wartet nicht auf
bess´re Zeiten!

„Kultur am Dorfplatz“ ist eine Initiative zur Förderung von kulturellen Aktivitäten im Jugendwiderstandsmuseum / Galiläa-Kirche in Friedrichshain. Das Ziel ist der Aufbau eines regelmässigen Kulturprogramms mit Konzerten, Lesungen, Kino etc.

oll auf die finanziell prekäre Lage des Kulturstandortes Galiläa-Kirche aufmerksam gemacht werden.

dEZEMBER 2022

Alle Veranstaltungen, wenn nicht angegeben, Einlass 19.00, Beginn 20.00

Elektronischer Hörgenuss XII:
CD Kreisverband Friedrichshain
Kazuhisa Uchihashi
Zsolt Sőrés

Kazuhisa Uchihashi

https://de.wikipedia.org/wiki/Kazuhisa_Uchihashi

Der 1959 in Osaka, Japan, geborene Uchihashi spielt eine große Vielfalt an Musik und hat eine unverwechselbare musikalische Stimme in Rock, Jazz und improvisierter Musik. Er komponiert viel für Film, Theater und Tanz, unter anderem 30 Jahre lang für die japanische Theatergruppe Ishinha. Kürzlich komponierte er 4 Theaterstücke für Tosiki Okada an den Münchner Kammerspielen und arbeitete weltweit mit Musikern wie Hans Reichel, Fred Frith, Ned Rothenberg, Wayne Horvitz, Roger Turner, Sainkho Namtchylak, Shelley Hirsch und Christian Marclay und vielen anderen. Seit Anfang der 90er Jahre wurde er zu Hunderten von Musikfestivals auf der ganzen Welt eingeladen. Er organisierte das legendäre japanische Power-Trio Altered States, wo er seit über 30 Jahren aktiv ist und in den 1990er Jahren auch in Otomo Yshihides Ground Zero arbeitete. In den letzten Jahren hat er sich auf die pan-asiatische Identität in der Musik konzentriert. Seit 2010 ist er nach Indonesien, Thailand und China gereist, um spezielle Projekte in Zusammenarbeit mit lokalen Musikern zu realisieren. Mahanyawa ist eine der besten Kollaborationseinheiten mit SENYAWA aus Indonesien. Sein spezielles Instrument, das Daxophon, ist eine Kreation des verstorbenen Gitarristen/Erfinders Hans Reichel, der ein kreativer Partner von Uchihashi war.  Jetzt ist er in Berlin ansässig und versucht sich hier an einem neuen Projekt.

Zsolt Sőrés

https://de.wikipedia.org/wiki/Zsolt_S%C5%91r%C3%A9s

Zsolt Sőrés (b. 1969 in Budapest, Hungary) is primarily and by nature an interdisciplinary artist. His way of seeing and creating demands that he works with more than just a single medium. With an academic background in literary theory and history, he began making music and various intermedia works in the mid-1990s as a member of Spiritus Noister, SoKaPaNaSz, Mesékstb. and S.K.ψ. These groups performed genres alternating between phonic poetry and free, non-idiomatic musical improvisation. After 2000, Sőrés established himself as a solo composer and performer (mainly of live music for dance performances); thanks to occasional collaborations with Ernő Király, Franz Hautzinger, Adam Bohman, Jean-Michel Van Schouwburg, Jean-Hervé Péron, Christian Kobi, Hilary Jeffery, Rudi Fischerlehner, Anla Courtis and many others he soon gained international recognition.

Sőrés’s profound and versatile mind owes much to his natural abilities to meaningfully articulate pluralities of information and grasp relevant relationships between things and phenomena. The same is true of his approach to creating sound; prior to starting he carefully considers a given sound’s potential space-time trajectory as well as its psychological and social impact. Adhering to the “no sound is innocent” maxim—coined by the musician who influenced him the most, Edwin Prévost—Sőrés pays equal attention to syntactic as well as semantic aspects of selected sounds. The harrowing, surreal imagery of experimental filmmakers (Kenneth Anger, Alejandro Jodorowsky, Shinya Tsukamoto, etc.) has been another important source of inspiration for his music making. He often creates sound settings and imagery that allude to psychedelic consciousness. Three complementary influences driving Sőrésʼ eclectic poetics—non-idiomatic improvisation, surreal film imagery, and an anti-essentialist, anti-systemic and anti-establishment worldview, developed from his reading of Gilles Deleuze, Hakim Bey, and other non-conformist thinkers—have given rise to his potent form of sound-based aesthetics that are divisible hierarchically into the dualities of music and noise, intention and accident, order and disorder, composition and improvisation, affects and emotions. Sőrés does not think of himself as a conventional musician or sound composer but uses the moniker “ghost sonic ontologist” to describe himself and his professional activities. His art has always had higher ambitions than simply representing reality, even if stating so might be reading into things too much. The artist’s engaging sounds reveal social differences, anomalies, wounds, dystopias, and utopias.

Filastine & Nova
Artivism at Sea: Filastine & Nova Share the Voyage of Arka Kinari
In a live documentary performance combining video, music and story, Nova Ruth & Grey Filastine share the voyage of Arka Kinari. Subversive, immersive and partially submerged, Arka Kinari is a 70-ton sailing ship transformed into a cultural platform to sound the alarm for the climate crisis.
Find out what happens when a rogue’s gallery of activists, makers and artists embark on a terrible idea for the best of reasons. Everything you imagined about the wildness of the sea will be confirmed… and then some. International borders will be proven fictions, until they suddenly become the hardest of facts when the pandemic traps Arka Kinari stateless at sea for months with a broken engine and shrinking supplies. Along the way you’ll find out what happens behind the fences of seedy ports from Morocco to Mexico, be hosted by Venezuelan soldiers on a barren rock, perform for indigenous communities on Panama’s disappearing islands, witness America’s bizarre nuclear legacy in the Pacific atolls, negotiate provisioning with heads of state, meet the Micronesian navigators preserving their ancient craft, be bashed by storms, scavenge supplies from shipwrecks, and be saved by a passing supertanker. You’ll also hear the challenges of being one of the few performing arts productions actually touring during the Covid crisis as the ship tours the Indonesian archipelago with help from such diverse quarters as government ministers, Islamic scholars, quarantine teams in haz-mat suits, and transgender shamans.
https://www.instagram.com/filastine/
https://www.youtube.com/user/filastine
https://www.facebook.com/FilastineArt/

Muckla 3000:
Els Vandeweyer (Vibraphone)
Anais Türlinckx (Prepared Stringbox)
Johannes Schleiermacher (Tenor Saxophone, Modular Synthesizer)

Muckla 3000 are three musicians from different horizonts and influences who joined for playing music together. As their sound seemed to have exploding futurist forces they decided to go for a longer trip through space and time as a trio.
Anaïs Tuerlinckx is a belgian pianist based in Berlin. She is exploring the inside piano or her own string box as an endless soundsource for improvisation. Johannes Schleiermacher is playing tenorsaxophon and modular synthesizer. He feels comfortable between hypnotic grooves, repeating melodies and abstract improvisations and likes to exchange ideas with musicians from different cultural backgrounds from time to time. »Els Vandeweyer takes an unconventional approach to the vibraphone – which opens up almost orchestral possibilities (…) in intimate playing with her favourite instrument.« (Franziska Buhre/TAZ)
https://www.elsvandeweyer.com/
https://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Schleiermacher
In Kooperation mit Schallplanet

Einlass 19.00, Beginn 19.30
30 Jahre Filmrisz (Soliparty)
Bad Brians
The Real Deal

Tom Liwa (Flowerpornoes)
https://www.tomliwa.de/
Unter den vielen Platten, die Tom Liwa als Tom Liwa und mit den Flowerpornoes aufgenommen hat, gibt es Katarakte, Nebengleise und Schleichpfade, es gibt Straßen, die geradeaus führen, und Wege, die erst beim Gehen freigeschlagen werden. Liwa liebt die Suche, die Verirrungen und Verheißungen, die abseits des Weges liegen. Aber es gibt auch eine Hauptstraße in seinem verzweigten Werk, und die führt von Bob Dylan, Neil Young und Van Morrison zur Incredible String Band, zu Fairport Convention und John Martyn.

Psycho & Plastic (DE)
https://psychoandplastic.com
Rising ambient duo Psycho & Plastic released their new album, Phantom Bliss on the 08th of July 2022 via GiveUsYourGold. The album contains the focus track, ‘The Ocean Between Us’ as well as the previously released singles ‘Fragile Targets’, ‘Back and Forth’ and ‘Imago’, all of which were accompanied by monochromatic videos. The pair have already earned over 4 million plays across platforms with support from CLASH Magazine, Son Of Marketing, Mixmag Spain, Metal Magazine, NPR, Faze Magazine, Electronic Groove, Data Transmission, The Clubmap, Getintothis and BBC Radio 6’s Andrew Weatherall to name a few. Psycho & Plastic is comprised of Alexandre Decoupigny and Thomas Tichai who have been creating music together for over 10 years. The two are from Southern Germany, have both lived in Liverpool where they met and are now based in Berlin. Over the years, the duo have released three albums together as well as two EPs as they draw upon the works of Mouse On Mars, Kruder & Dorfmeister, Leftfield, Brian Eno, Aphex Twin, Robot Koch, Trent Reznor & Atticus Ross for inspiration. Their own sound calls to mind the likes of Brian Eno, Ólafur Arnalds and Nils Frahm. Foregoing preconceived notions, Psycho & Plastic’s music speaks from the soul, as they create an ambient world with their sound. Aiming their music towards “the thinkers and readers, the doubters and dreamers”, each note is chosen carefully to reflect the lingering concepts that arrange themselves at the back of a person’s mind.

Czentrifuga Kollektiv Werkschau

Beginn: 18 Uhr, Vernissage

Siebdruckausstellung, Musik, Gogo-Trash Performance, Installation

Live: Kajbo (Berlin)

CZentrifuga „all-stars“

https://czentrifugafallenstars.bandcamp.com/

https://czentrifuga.poetaster.de/frontpage

kalender 2022

Dezember 2022

MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
28
29
30
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
1
Veranstaltungen am 28th November
Veranstaltungen am 30th November
Veranstaltungen am 1st Dezember
Keine Veranstaltungen
Veranstaltungen am 2nd Dezember
Veranstaltungen am 3rd Dezember
Veranstaltungen am 4th Dezember
Keine Veranstaltungen
Veranstaltungen am 5th Dezember
Keine Veranstaltungen
Veranstaltungen am 6th Dezember
Keine Veranstaltungen
Veranstaltungen am 7th Dezember
Veranstaltungen am 8th Dezember
Keine Veranstaltungen
Veranstaltungen am 9th Dezember
Veranstaltungen am 10th Dezember
Veranstaltungen am 11th Dezember
Keine Veranstaltungen
Veranstaltungen am 12th Dezember
Keine Veranstaltungen
Veranstaltungen am 13th Dezember
Keine Veranstaltungen
Veranstaltungen am 14th Dezember
Veranstaltungen am 15th Dezember
Keine Veranstaltungen
Veranstaltungen am 16th Dezember
Veranstaltungen am 17th Dezember
Veranstaltungen am 18th Dezember
Keine Veranstaltungen
Veranstaltungen am 19th Dezember
Keine Veranstaltungen
Veranstaltungen am 20th Dezember
Keine Veranstaltungen
Veranstaltungen am 21st Dezember
Veranstaltungen am 22nd Dezember
Keine Veranstaltungen
Veranstaltungen am 23rd Dezember
Veranstaltungen am 24th Dezember
Keine Veranstaltungen
Veranstaltungen am 25th Dezember
Keine Veranstaltungen
Veranstaltungen am 26th Dezember
Keine Veranstaltungen
Veranstaltungen am 27th Dezember
Keine Veranstaltungen
Veranstaltungen am 28th Dezember
Veranstaltungen am 29th Dezember
Keine Veranstaltungen
Veranstaltungen am 30th Dezember
Keine Veranstaltungen
Veranstaltungen am 31st Dezember
Keine Veranstaltungen

Friedrichshain hat eine lange Tradition als Ort des zivilen Widerstands und Ungehorsams gegen Unterdrückung, Unfreiheit und Bevormundung.

Das Museum als Veranstaltungsort

Die Galiläakirche war schon in den 70er Jahren ein Freiraum, den vor allem alternativ orientierten Jugendliche genutzt haben, um sich zu treffen, ihre Meinung auszutauschen und Spaß zu haben, ohne Repressionen befürchten zu müssen.

Auch heutzutage ist es wichtig Freiräume zu erhalten, so bieten wir neben den Ausstellungen unsere Räumlichkeiten für Veranstaltungen jeder Art an.

Regelmäßig finden hier Konzerte, Lesungen, Hörspielabende, Theateraufführungen und vieles mehr statt.

Bei Fragen zu den Nutzungsgebühren und freien Terminen.

JUGENDWIDERSTAND
IN DER DDR

Permanente Ausstellung​​

“Wartet nicht auf bess’re Zeiten!’ zum Jugendwiderstand in der DDR”

Büchersammlung der Galiläakirche

Unsere Kieznachbar*innen haben uns im Lauf der Jahre einige besonders wertvolle antiquarische Perlen aus der nicht-digitalen Buchverlagsära überlassen. Diese zu „entsorgen“, brachten sie nicht übers Herz. Sie können von der „Schwarmintelligenz“ der Friedrichshainer*innen profitieren, indem Sie sich Bücher bei uns ausleihen! Wir pflegen eine Sammlung von Büchern über das Leben und Denken in beiden deutschen Diktaturen des 20. Jahrhunderts.

FRIEDRICHSHAIN – ORT DES WIDERSTANDES

Friedrichshain hat eine lange Tradition als Ort des zivilen Widerstands und Ungehorsams gegen Unterdrückung, Unfreiheit und Bevormundung.

Die Dauerausstellung: “Wartet nicht auf bess’re Zeiten! – Jugendwiderstand und Jugendopposition in der SBZ/DDR (1948-1989)“ beleuchtet an dem historischen Ort der Galiläakirche verschiedene Formen von Jugendkultur und Opposition in Friedrichshain:

Zugleich sind insbesondere junge Menschen eingeladen, sich anhand dieses Teils von DDR-Geschichte mit ihren heutigen politischen Erfahrungen, Wünschen und Ansprüchen auseinanderzusetzen.

Unsere Kieznachbar*innen haben uns im Lauf der Jahre einige besonders wertvolle antiquarische Perlen aus der nicht-digitalen Buchverlagsära überlassen. Diese zu „entsorgen“, brachten sie nicht übers Herz. Sie können von der „Schwarmintelligenz“ der Friedrichshainer*innen profitieren, indem Sie sich Bücher bei uns ausleihen! Wir pflegen eine Sammlung von Büchern über das Leben und Denken in beiden deutschen Diktaturen des 20. Jahrhunderts.

unsere Partner

Termin

Bitte melden Sie sich an oder kontaktieren sie uns telefonisch (Montag-Freitag von 9:00 – 13:00 Uhr) unter 030/ 41 72 86 77

Liebe Freundinnen und Freunde des Jugend [widerstands] museums,

unser Museum ist dienstags bis freitags von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.

Auch wenn uns Corona eine Verschnaufpause gibt empfehlen wir das Tragen von Masken.

Mit herzlichen Grüßen,
Euer Team des Jugend[widerstands]museums.

Terminabsprachen für Führungen sind werktäglich von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr telefonisch unter 030-41728677 und per Mail unter info@widerstandsmuseum.de möglich.

Auf Euren Besuch freut sich das Team des Jugend [widerstands] museums Galiläakirche"