Robert Havemann

11. März 1910 − 9. April 1982

havemann
Der Dissident Robert Havemann wurde 1964 als Professor der Humboldt-Universität entlassen und 1966 aus der Akademie der Wissenschaften ausgeschlossen. Bis zur seiner Scheidung im selben Jahr lebte er in “Haus des Kindes” am Strausberger Platz, die unter der Leitung seines damaligen Schwagers, Hermann Henselmann, entworfen und gebaut worden sind.

Der Verein „Kooperationsnetz Friedrichshain e.V.“ will in Zusammenarbeit mit der „Robert-Havemann-Gesellschaft”, dem “Jugend[widerstands]museum” und der Zentralbibliothek “Pablo Neruda“, unterstützt durch den Berliner Landesbeauftragten für Stasi-Unterlagen, der „Hedwig-Wachenheim-Gesellschaft“ und dem Bezirksamt Friedrichshain/Kreuzberg an den Antifaschisten, kommunistischen Dissidenten, den politischen Friedens- und Umweltaktivisten und Nestor der Opposition in der DDR erinnern.

Comments are closed.