Schroeder Louise

Louise Schroeder

 

“It was difficult to realize the strength within this quiet, motherly – appearing woman.”

(Es war schwierig die Stärke in dieser ruhigen, mütterlich wirkenden Frau wahrzunehmen.)

Lucius D. Clay

 

Louise Schroeder ist Ende der Vierziger-, Anfang der Fünfziger Jahre, die bekannteste Frau Deutschlands. Als sie im September 1950 an einer Sitzung des Straßburger Europarats teilnimmt und Churchill für die deutsche Delegation ein Frühstück gibt, sagt er zu dem Delegationschef Plünder: “Die Auswahl der Einzuladenden überlasse ich Ihnen – unter einer Bedingung: Frau Schröder muß meine Tischnachbarin sein.”

Das große Ansehen Louise Schroeders, rührt aus der Zeit, als sie in einer der schwierigsten Phasen der Berliner Stadtgeschichte, als amtierende Oberbürgermeisterin für Groß-Berlin, von Mai 1947 bis Dezember 1948, die Geschicke der Stadt in schwierigen Zeiten mitbestimmt. Gerade die Verbindung ihres sozialpolitischen Engagements mit ihren politischen Zielen eines freiheitlichen Sozialismus verhilft ihr damals zu größtem Ansehen.

Doch auch die Berliner Arbeiterwohlfahrt ist “ihrer Louise” zu großem Dank verpflichtet. Als Landesvorsitzende der Arbeiterwohlfahrt, ab Mai 1946, setzt sie ihr ganzes politisches Gewicht und ihr ganzes diplomatisches Geschick ein, um die Wiederzulassung der im Nationalsozialismus verbotenen  Arbeiterwohlfahrt, auch gegen sowjetischen Widerstand, durchzusetzen.

Eine Langfassung des Textes finden Sie hier als Download in PDF:

Louise Schroeder net

 

posted: Biografien

1 trackback

claude
19. August 2014 um 18:31